F.A.Q.

Die Antworten auf häufiger aufkommende Fragen haben wir im Nachfolgenden zusammengestellt. Ist die Antwort auf Deine Frage nicht dabei, zögere bitte nicht uns zu kontaktieren.

BESTELLUNG & ABWICKLUNG

1Wo kann ich bestellen?

Du hast folgende Möglichkeiten ein Electrolyte Bike zu bestellen:

  • auf unserer Website
  • per E-Mail
  • per Telefon
  • in unserem Showroom
  • bei unseren Händlern

Bestellungen auf unserer Website sind unverbindlich und werden von uns nochmals geprüft. Danach melden wir uns unverzüglich bei Dir. Hier findest Du alle Kontaktmöglichkeiten.

2Was geschieht nach meiner Bestellung?
  1. Wir prüfen jede Bestellung noch einmal, melden uns unverzüglich bei Dir wenn Fragen auftauchen und senden Dir ein Angebot per E-Mail oder Post zu.
  2. Sagt Dir dieses Angebot zu, schicke uns bitte eine Kaufbestätigung zurück.
  3. Nach Deiner Kaufbestätigung erstellen wir Dir eine Rechnung und schicken sie Dir zu. Mit dem Zahlungseingang geht Dein Rad in Produktion. Sollten wir Dein Traumrad vorrätig haben, versenden wir es bei Eingang der Zahlung zu Dir nach Hause. Natürlich kannst Du es auch direkt bei uns abholen, dann ist auch Barzahlung möglich.
3Welche Zahlungsmethoden gibt es?
  • Vorabüberweisung
  • Barzahlung bei Abholung
4Wie lange dauert die Produktion?
Räder in Standardfarben, liefern wir spätestens 2 Wochen nach Zahlungseingang aus, oft haben wir unsere Standard-Farben vorrätig, so dass Du Dein Bike meist innerhalb einer Woche hast. Für Räder mit Sonderfarbe beträgt die durchschnittliche Lieferzeit 4 Wochen. Um Räder mit Maßrahmen zu fertigen benötigen wir 4 bis 8 Wochen.
5Welche Versandmöglichkeiten gibt es?
  • Lieferung per Spedition
  • Abholung in der Manufaktur
  • Abholung bei unseren Händlern
6Wie kommt mein neues Rad zu mir nach Hause?
Wenn wir Dir auf Deinen Wunsch das Rad direkt zuschicken, wird Dir das Fahrrad per Spedition zugesandt. Die Lieferung erfolgt dann komplett montiert in unserer „Bikebox“, welche das Rad optimal vor Transportschäden schützt. Vor der ersten Fahrt sind nur mehr die beiliegenden Pedale anzuschrauben, der Lenker auszurichten und der Sattel richtig einzustellen. Diese einfachen Schritte sind in der beiliegenden Bedienungsanleitung ausführlich beschrieben. Bei Fragen oder Unsicherheiten kontaktiere uns bitte hierzu direkt.

WARTUNG & SERVICE

1Wir bieten Dir eine Erstinspektion an.
Als besonderen Service bieten wir Dir eine Erstinspektion ohne Verschleißteile kostenfrei an. Gerne lassen wir das Rad auch bei Dir abholen und schicken es Dir gewartet und geputzt zurück. Die Versandkosten sind hierbei von Dir zu tragen. Die Erstinspektion ist nach 200 Kilometern durchzuführen.
2Was ist im Servicefall zu tun?
Wende Dich im Servicefall bitte direkt an uns. Wir werden dann die für Dich schnellste und einfachste Lösung finden.
3Wie ist die Gewährleistung und Garantie?
Auf alle unsere Rahmen geben wir 10 Jahre Garantie auf Material- und Fertigungsfehler. Für alle anderen Komponenten mit Außnahme von Verschleißteilen gilt die gesetzliche Gewährleistung von 24 Monaten. Bei dem Akku handelt es sich um ein Verschleißteil. Hier beträgt die gesetzliche Gewährleistungsdauer nur ein halbes Jahr. Wir geben Dir auf den verbauten Akku jedoch zusätzlich 1,5 weitere Jahr Garantie und garantieren, sofern in Summe 1000 Vollladezyklen nicht überschritten werden, eine Restkapazität von 70%.

TECHNIK - AKKUMULATOR

1Den Akku richtig laden!
Der Akku ist immer mit dem dafür vorgesehen Ladegerät zu laden. Das Laden des Akkus ist nur bei Umgebungstemperaturen zwischen +10°C und +35°C zulässig. Vor dem Laden ist dem Akku genügend Zeit zu lassen, um sich an die Umgebungstemperatur anzupassen. Ein vollständiges Entladen verkürzt die Lebensdauer des Akkus. Wir empfehlen daher, den Akku zu laden, wenn dieser zu 70% entladen ist.
2Den Akku vor zu tiefen Temperaturen schützen!
Während des Entladevorgangs darf die Temperatur des Akkus nicht unter 5° C sinken, da dies die Akkuzellen übermäßig beansprucht. Das Rad kann aber durchaus bei auch bei tieferen Temperaturen gefahren werden, da es eine gewisse Zeit dauert, bis der Akku ausgekühlt ist, wenn dieser bei Fahrtbeginn Raumtemperatur hatte. Bitte beachte, dass es normal ist, dass dein Rad bei tiefen Temperaturen eine geringere Reichweite hat.
3Den Akku vor zu hohen Temperaturen schützen!
Es ist unbedingt zu vermeiden, den Akku großer Hitze auszusetzen, wie sie beispielsweise bei direkter Sonneneinstrahlung oder in einem Auto in der prallen Sonne entsteht. Durch die hohen Temperaturen verliert der Akku sehr schnell und unwiederbringlich seine Kapazität.
4Den Akku richtig lagern!
  • Lagere den Akku nicht im Fahrrad oder am Ladegerät, sondern immer separat.
  • Lagere den Akku nicht in einem leeren Zustand, da dies zu einer Tiefentladung desselbigen führen kann. Bei Nicht-Beachtung besteht kein Gewährleistungsanspruch.
  • Lagere den Akku bei Temperaturen zwischen +10°C und +25°C

Hinweis:
Bedenke, dass es z.B. in der Garage oder im Keller häufig Temperaturen unter +10°C hat, besonders in den Wintermonaten.

Hinweis:
Der Akku ist bei längerem Nichtgebrauch alle 3 Monate zu laden, andernfalls kann dies zur Tiefentladung und nachfolgend Beschädigung der Zellen führen.

5Allgemeine Hinweise zum Akku!

Hinweis:
Versuche nicht, noch ein paar Meter durch wiederholtes Starten des Systems herauszukitzeln. Dies kann den Akku beschädigen.

Achtung:
Der Akku darf nicht kurzgeschlossen werden. Kurzschlussgefahr besteht durch metallische Gegenstände oder andere leitende Oberflächen in der Nähe der Akkukontakte und des Ladesteckers.

Vorsicht! Lose metallische Gegenstände werden von Magneten im Akku angezogen und können einen Kurzschluss verursachen.


STVO

1Was ist der Unterschied zwischen E-Bike und Pedelec?

Der Begriff Pedelec steht für Pedal Electric Cycle und ist eine allgemeine Bezeichnung für ein Elektrofahrrad, welches hybrid mit Elektromotor und Muskelkraft betrieben wird. Anders als beim E-Bike kann bei Pedelecs der Elektromotor nur dazu geschaltet werden, wenn der Fahrer auch in die Pedale tritt. Das Pedelec ist führerscheinfrei und von der Helmpflicht (Fahrradhelm) befreit, solange der Motor bis maximal 25 km/h unterstützt.

Pedelecs, deren Motorunterstützung über 25 km/h nicht abschaltet, und/oder mit mehr als 250 Watt Motorleistung sind nach europäischer Definition „Kleinkrafträder mit geringer Leistung“ und benötigen ein Versicherungskennzeichen und der Faherer eine Fahrerlaubnis der Klasse M. Die Höchstgeschwindigkeit ist dann auf 45km/h begrenzt.

E-Bikes sind Fahrzeuge, die verkehrsrechtlich als „Leichtmofa“ bezeichnet werden. Die Steuerung der Leistungsabgabe des Motors erfolgt über einen Drehgriff oder Gashebel am Lenker. Für das Führen dieser Fahrzeuge ist eine Mofa-Prüfbescheinigung erforderlich. Leichtmofas erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 20 km/h ohne mittreten. Das Motorsteuergerät ist so programmiert, dass die Motorunterstützung ab einer Geschwindigkeit von 24km/h aussetzt und erst bei einem geringeren Tempo wieder zuschaltet. Es besteht keine Helmpflicht.

Außerdem gibt es noch die sogenannten „Kleinkrafträder“, worunter auch die E-scooter fallen, die mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h und einer Motorleistung bis maximal 4 kW fahren. Für diese Fahrzeuge besteht Helmpflicht (typengeprüft für Motorräder) und es wird eine Fahrerlaubnis der Klasse M oder höherwertig verlangt. Ein Versicherungskennzeichen ist ebenfalls erforderlich.

Achtung:
Der standardmäßige Lieferumfang der Modelle genügt ggf. nicht der Straßenverkehrsordnung! Für die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr ist fehlende Sicherheitsausstattung nachzurüsten. Bitte kontaktiere hierzu sowie bezüglich landesspezifischer Unterschiede deinen Fachhändler.

Du hast Deine Frage hier nicht beantwortet bekommen?
Dann melde Dich direkt bei uns:



Kontakt